Einweihung Schulhaus Betini Juni 2014


Werner Stahel

 Vergangenen Winter wurde an der Schule in Betini weiter gebaut. Toya wollte den dreigeschossigen Neubau fertigstellen. Für das grosse Einweihungsfest bat uns Toya eindringlich eine NEfA-Vertretung zu entsenden. Werner Stahel entschied sich kurzfristig Ende Mai für 10 Tage nach Nepal zu reisen.

Am 4. Juni 2014 wurden auf dem Pausenhof zwei Festzelte aufgestellt. Kinder, Eltern ja die ganze Dorfgemeinschaft beobachteten den Zeltbau. Den geladenen Gästen wurde um 10 Uhr in einem nahen Bauernhaus ein Morgenessen mit Reis und Gemüse offeriert. Dies bot den Gästen die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen.

 

Die Liste der Persönlichkeiten, die der Einladung von Toya folgten war bemerkenswert und lang: Ein Parlamentsvertreter aus Kathmandu, der Schulminister aus dem Distrikt, der Präsident vom Lehrerverband, Vorsitzende aus drei unterschiedlichen Parteien, ehemalige Lehrer und Schulpräsidenten sowie Sponsoren aus Nepal.

 

Eröffnungsfeier

Das Wetter war prächtig und heiss. Eine perfekte Musik- und Lautsprecheranlage stand bei den Zelten. Der Begrüssungsrede von Toya folgte ein Rundgang im Neubau, ins neu erstellte Dachgeschoss mit den zwei Klassenzimmern. Im Altbau wurden die Bibliothek und 4 Computer-Arbeitsplätze eingerichtet. Zwischen den Reden tanzten Schülerinnengruppen. Nebst Journalisten war auch das lokale Fernsehen anwesend, das abends eine etwa 5 minütige Reportage ausstrahlte.

Nebst unserer finanziellen Unterstützung spendeten auch Nepalesen massgebliche Beiträge für Bibliothek und Computer. Die Grüsse von unserem Verein und von Freunden in Österreich und Deutschland überbrachte ich in einer kurzen Rede, und entrollte dazu die Fahnen von Nepal, der Schweiz, Österreichs und Deutschlands.

 

Am Ende der Feier etwa um 15 Uhr servierten die Bäuerinnen des Bauernverbandes Milchreis mit Kokosnuss-Splitter und fein gewürzte Kartoffeln, dazu natürlich heissen, gut gesüssten Milch-Schwarztee. Unser Verein NEfA hatte dieses Essen wiederum angeregt und finanziert. Toya hatte mit diesem Anlass alle Register gezogen, sorgfältig vorbereitet und kompetent organisiert.

Zwei Tage später berichtete er mir, dass der Distrikt-Schulminister eine weitere Lehrstelle für Betini bewilligt habe. – Toya konnte ich nur gratulieren für seine unermüdliche Arbeit für die Schule in Betini, die er als Schulpräsidenten ohne jegliches Entgelt ausführt.

 

Bibliotheks-Einweihung in Bhorle

Auch die Schule in Bhorle hatte dank nepalesischen Sponsoren eine Bibliothek erhalten. Im Landrover des nepalesischen Sponsors gelangten Toya und Werner am nächsten Morgen auf der sehr holprigen Strasse nach Bhorle (eine Stunde Fahrzeit). Lange Reihen von Schülern empfingen uns auf dem steilen Zugangsweg. Auf dem Pausenhof stand ein Zelt für die Gäste, die Schüler und Eltern sassen im Schatten des riesigen Baumes. Die Eröffnung der Bibliothek war der Hauptakt, doch auch hier wechselten sich Reden und Schülervorführungen ab. Eine Schülergruppe trug einen eigens gedichteten Gesang zum heutigen Anlass vor.

NEfA unterstützte in Bhorle im vergangenen Jahr den Mathematikunterricht. Der jüngere Lehrer begrüsste mich in gutem Englisch und bedankte sich herzlich für die finanzielle Unterstützung. Am Ende der gut zweistündigen Feier wurden wir zu Dal Bhat (Reis, Linsensuppe, Gemüse und Poulet) eingeladen.