Schulküche / Kantine


Zur Einweihung kam die ganze Schülerschaft zusammen
Zur Einweihung kam die ganze Schülerschaft zusammen

Schon vor dem Erdbeben hatten wir den Wunsch, den Kindern das Essen in der Schule zu ermöglichen mit einer eigenen Schulküche.

Nun, 2021 war die Zeit reif, dieses Vorhaben zu verwirklichen.

Im Januar 21 konnte die Schulküche, zusammen mit den Eltern und Behörden-vertretern eingeweiht werden.

 

Mehr als 130 SchülerInnnen freuen sich nun täglich auf ein reichhaltiges Mittagessen. Davon profitieren insbesondere auch die ärmeren Familien, die sich keine ausgewogene Ernährung leisten können.

 

Neben der Finanzierung des Gebäudes unterstützt NEfA die laufenden Betriebskosten in den ersten 5 Jahren. Danach soll der Mittagstisch ganz durch die Eltern und das was im Schulgarten geerntet wird finanziert werden.

 

 

Mit der Schulküche können jetzt auch Kochkurse angeboten werden bei denen u.a. auf die Wichtigkeit einer ausgewogener Ernährung hingewiesen wird.

Im Untergeschoss des Gebäudes gibt es noch einen Spielraum, in dem zunächst eine Tischtennisplatte aufgestellt wurde.

 

Ein ungewohntes Bild für uns sind die vielen Gitter vor allen Fenstern und dem Essraum. Doch wo es etwas zu essen gibt, sind in Nepal auch die Affenhorden nicht weit entfernt.

 

 


Einweihungsfest


Ein grosses Ereignis war das grosse Einweihungsfest für Schule, Kantine und Gemeinschaftszentrum in Betini am 10. Dezember 2021.

 

Die Schweizer Botschafterin in Nepal, Frau Elisabeth von Capeller, äusserte sich sehr glücklich über die erfolgreichen NEfA-Projekte und beehrte uns alle mit ihrem Besuch an den Feierlichkeiten. Sie nahm die gut dreistündige Fahrt von Kathmandu nach Betini auf sich.

 

In lockerer Atmosphäre spazierten die geladenen Gäste vom Gemein-schaftszentrum zum Gesundheits-posten und zum Festgelände bei Schule und Kantine. Eine Nepalesische Musikkapelle spielte zum Empfang.

 

Die Gedenktafel zwischen den Schulgebäuden wurde enthüllt. Ansprachen, sowie Tänze von verschiedenen Schulklassen bildeten das Festprogramm. Zum Abschluss gab es ein grosses Essen in und um die Kantine.

 

Dagmar, Ursula und Werner pflanzten gegen Abend 3 Guaven-Bäume im Schulgelände.